Besseres Leben durch Steinzeitessen? – Die Paleo – Ernährung

Eine Diät jagt die andere, jeder weiß, wie man sich besser Ernähren kann, jeder weiß, wie man besser Leben kann. Ein neuer Trend ist es, sich wie in der Steinzeit zu Ernähren. Warum das ganze? Und was ist der Unterschied zu anderen Ernährungsweisen? Damit habe ich mich in diesem Blog auseinandergesetzt.

 

Steinzeitnahrung ist erlaubt – der Rest tabu!

In der Steinzeit haben Männer Tiere gejagt und Frauen Beeren und Früchte gesammelt. Als der Mensch den Ackerbau und die Viehzucht für sich entdeckt hat, wurden Sie sesshaft und gemütlich. Lebensmittel haben sich verändert und es entstanden neue. Verarbeitete Lebensmittel sind aus unserem Leben heutzutage nicht wegzudenken.

Durch die Paleo – Ernährung sollen wir nicht zu Jägern und Sammlern werden, jedoch sollen Lebensmittel, die mit dem Ackerbau und der Viehzucht entstanden sind, aus dem Speiseplan gestrichen werden.

Hierzu gehören Getreideprodukte, wie Brot, Nudeln und Gebäck sowie Zucker, Zuckerersatzstoffe und Süßstoffe. Kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Kartoffeln und Reis sind bei dieser Ernährungsweise nicht gänzlich tabu, aber nur in geringen Mengen zu genießen.

Stattdessen enthält die Paleo-Ernährung viel Obst, Gemüse, Pilze, Fisch, Eier, Fleisch, Nüsse und andere naturbelassene Lebensmittel. Wasser und mit Kräutern aufgekochter Tee ist der Ersatz für Limonaden, Fruchtsäfte und Bier.

 

Evolutionsbedingte Ernährung

Die Annahme der Steinzeit – Ernährung ist, dass sich der Organismus des Körpers seit der Steinzeit nicht verändert hat.

Das lässt sich paradoxerweise dadurch bestätigen, dass es durch Ackerbau, Viehzucht und Sesshaftigkeit zu einer Zunahme von Infektionskrankheiten, niedrigeren Lebenserwartungen und Knochen- und Zahnschäden kam. Krankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen oder Krebs werden falschen Ernährungsweisen zugeschrieben.

Wer sich auf eine Umstellung auf die Paleo – Ernährung einlässt, freut sich nachgewiesen über bessere Zuckerwerte, besseres Wohlbefinden und ein vermindertes Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen.

 

Ein Tag in der Steinzeit

Wie sieht ein Tag mit der Paleo – Ernährung aus?

 

Frühstück

Paleo-Pfannkuchen, bestehend aus Eiern, Bananen und Kokosöl sowie Kokosmehl.

Dazu ein Erdbeer-Schoko-Smoothie aus Erdbeeren, Kokosmilch und Kakaopulver.

Ein reichhaltiges Frühstück mit viel Obst und Eiweiß ist somit gesichtert.

 

Snack

Paleo-Energie-Riegel helfen auch bei Heißhunger für Zwischendurch. Geschmacklich kann man hier die bevorzugten Früchte einarbeiten.

 

Mittagessen

Zucchini Spaghetti-Bolognese und dazu Avocado Schoko Mousse.

Normale Spaghetti liegen schwer im Magen und machen müde – wieso nicht auf die gesündere Variante umsteigen?

 

Abendbrot

Lachsfilet auf Gucken-Sellerie Gemüse.

Auf Fisch und Fleisch muss, wie bei der vegetarischen Ernährung nicht verzichtet werden, da sie eine reichhaltige Eiweißquelle sind.

 

Das einzige Problem an der Paleo-Diät ist der Zeitaufwand für das Kochen. Für Menschen, die Tagsüber viel unterwegs sind bzw. keine Zeit zum Kochen haben wird die Paleo-Ernährung auf Dauer problematisch.

 

http://www.stern.de/gesundheit/ernaehrung/diaet/diaeten-im-check–paleo-ernaehrung-3973554.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Steinzeitern%C3%A4hrung