©Sergey Nivens - www.fotolia.de

Diagnose-Schock Krebs: Was Sie selbst tun können

Die Diagnose „Krebs“ wird für viele Betroffenen wie ein Trauma erlebt. Die Ärzte sprechen von „Diagnose-Schock“, denn viele verbinden diese Diagnose mit dem Todesurteil. Auch die Behandlung wird für viele Menschen als traumatisch erlebt, denn die Eingriffe durch Chemotherapie, Operationen und Bestrahlung sind sehr belastend für Körper und Seele. Die Folgen wie Schmerzen, Übelkeit, Schwäche, Schlafstörungen, Ängste und Depressionen sind mit einer gravierende Einschränkung der Lebensqualität verbunden. Weiterlesen

Schmerzen, Schmerz

Darf man Ärzten und Therapeuten Banalitäten zumuten?

In Vorbereitung der Fortbildung „Hypnotische Schmerzkontrolle“ mit dem Amerikanischen Schmerz-Spezialisten Ron Eslinger habe ich den Interessenten einen Artikel mit drei einfachen und bewährten Tipps zur Verfügung gestellt, wie chronische Schmerzpatienten rasche Erleichterung finden können.

Ein Kollege monierte die Simplizität und steht stellvertretend für viele Ärzte und Therapeuten, die einfach Methoden belächeln und damit ihren Patienten oft bewährte und wirksame Möglichkeiten vorenthalten. Lesen Sie hier, warum es wichtig und notwendig ist, gerade die einfache Selbsthilfemöglichkeiten, die oft unterschätzt werden und die bereits vielen Menschen geholfen haben, bekannt zu machen.
„Hallo Herr Dr. Preetz,
leider fällt mein Feedback zu Ihren Bonustipps nicht sehr positiv aus. Das ist in meinen Augen kein Bonustipp sondern Grundwissen, dass jedem, der sich mit dieser Materie beschäftigt, bekannt ist. Sie hatten noch die Ernährung und die Bewegung vergessen, dann hätten Sie sogar 5 Bonustipps. Für Seminarteilnehmer; die ebenfalls vom Fach sind hätte ich mir schon neue Erkenntnisse gewünscht.
Mit freundlichen Grüßen
Oliver Friedrich“ (Name geändert)
Hier meine Antwort: Weiterlesen
Ängste

Die 3 Ebenen von Ängsten – oder wie Ängste unser Leben beeinflussen

Ängste können in vielen verschiedenen Verkleidungen auftreten:

1. Offensichtlich sind die Ängste, die wir als solche wahrnehmen, beispielsweise die Angst vor Spinnen, vor Spritzen, vor öffentlichem Reden oder vor engen Räumen.

2. Dann gibt es Ängste, die wir nicht als solche wahrnehmen, die sich ausschließlich als körperliche Symptome äußern, wie Herzrasen, Schweißausbrüche, trockener Mund, Kloß im Hals, weiche Knie, Harndrang, etc. ?

Gibt es Situationen, in denen Sie derartige körperliche Symptome wahrnehmen, obwohl Sie keine Angst empfinden?

Der Psychologe spricht hier von Angstäquivalenten.

Weiterlesen

© Benjamin Thorn / PIXELIO www.pixelio.de

Drei einfache Maßnahmen, die chronische Schmerzen lindern können

Während sich mittels Hypnose Schmerzen sehr leicht vermindern oder ganz abschalten lassen, erfordert die Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen ein sehr viel komplexeres Vorgehen und viel Sachkompetenz. Die nachfolgenden drei Maßnahmen können zwar keine Schmerztherapie ersetzen, haben sich im Rahmen von Behandlung und Selbsthilfe jedoch bei chronischen Schmerzen als sehr hilfreich erwiesen. Weiterlesen

©Petra Bork/ PIXELIO www.pixelio.de

Diabetes! – Sport kann die Insulin-Spritze ersparen

Sportliche Aktivitäten sind in unserer bewegungsarmen Zeit für jeden Menschen wichtig, insbesondere aber auch für Menschen mit Diabetes. Im besten Falle können sich diese damit sogar die Insulin-Spritzen ersparen. Es gibt sogar eine Lauf-Bewegung mit dem Slogan „Laufen Sie dem Diabetes davon„.  Weiterlesen