Telefonhypnose

Was ist Telefonhypnose?

Wenn die Hypnose u. Selbsthypnose einmal etabliert ist, kann sie jederzeit kurzfristig wieder ausgelöst werden. Das ist auch am Telefon möglich.
Um eine möglichst hohe Effektivität zu erreichen, wende ich die Telefonhypnose sehr gezielt an und verbinde sie mit anderen hochwirksamen Behandlungstechniken.

Wann wenden Sie die Telefonhypnose an?

Ich führe diese Telefonhypnose bevorzugt bei Patienten mit körperlichen Beschwerden durch, bei denen die Behandlungserfolge noch einmal verstärkt werden sollen.

Wie muss ich mir eine Telefonsitzung vorstellen?

Der Patient sitzt möglichst in einem bequemen Sessel und hält den Hörer ans Ohr. (Als besonders bequem hat sich hier die Internettelefonie erwiesen, bei der man ein Headset benutzt.) Die andere Hand bleibt frei, damit das Unterbewusstsein bei Bedarf mit automatischen Fingersignalen antworten kann. Die Hypnose wird in Sekunden durch mich oder den Patienten (Selbsthypnose) eingeleitet. Dann werden einige kurze Interventionen durchgeführt und die Hypnose wird beendet.

Wie lange dauert eine Telefonhypnose?

Telefonhypnosen sind in aller Regel deutlich kürzer als individuelle Sitzungen in der Praxis. Je nach Problemstellung sind es fünf bis 20 Minuten. Das Ziel der Behandlung ist nicht mehr das Aufarbeiten der Krankheitsursachen, sondern die Verstärkung der Heilungsprozesse.

MERKE ich auch, dass etwas passiert?

Die Veränderungen sind bereits während der Hypnose wahrnehmbar. Bei körperlichen Beschwerden kann man die Besserung in aller Regel am deutlichsten spüren. Dies ist auch der Bereich, für den ich die Telefonhypnosen am meisten anwende.

Was passiert, wenn die Verbindung unterbrochen wird?

Für diesen Fall wird eine Sicherheitssuggestion gegeben, dass die Hypnose dann automatisch beendet wird. Da ich mit dem betreffenden Patienten jedoch schon zuvor gearbeitet habe, ist diese Suggestion eigentlich nicht nötig, da er ja die Selbsthypnose beherrscht und die Hypnose aus jeder Tiefe jederzeit selbständig beenden kann.