Woher wissen Sie aber nun, dass Sie nach dem Codewort oder nach der Hypnoseeinleitung in einem Zustand der Hypnose sind? Vorab sei an dieser Stelle erwähnt, dass Sie EIGENTLICH keinen Test benötigen. Wenn Sie die Selbsthypnose bei einem Fachmann gelernt haben, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sie funktioniert. Sie müssten sie einfach in dem Glauben anwenden, dass früher oder später das gewünschte Ergebnis eintritt. Dann wird es wahrscheinlich auch geschehen.

Nun sind wir westlichen Menschen aber so gestrickt, dass wir immer alles hinterfragen. Wir wollen einen Beweis. Wenn wir den Beweis haben, dass die Hypnose funktioniert, wenden wir sie auch an, ohne zu zweifeln. Wenn wir ihn nicht haben, bewirkt der Zweifel, dass die Suggestionen viel weniger wirken.

Auch wenn ein Test nicht erforderlich ist (in den klassischen Hypnosetrainingsprogrammen ist auch keiner vorgesehen), ich gebe JEDEM, der bei mir persönlich die Selbsthypnose gelernt hat einen Test mit, mit dem er sich davon ÜBERZEUGEN kann, dass die Hypnose wirkt und dass die Suggestionen auch vom Unterbewusstsein angenommen werden. Viele meiner Seminarteilnehmer beherrschen bereits unmittelbar nach dem Seminar das Codewort und den Test. Das damit verbundene Vertrauen in die Wirksamkeit wirkt die Hypnose steigert deren Wirksamkeit. Die Erfahrung zeigt auch, dass man mit dem Bewusstsein, Erfolg zu haben, die Hypnose häufiger und regelmäßiger anwendet wird, was zusätzlich den Erfolg verstärkt.

Ich fasse noch einmal zusammen: der Test ist für den Erfolg der Selbsthypnose nicht erforderlich, aber er hilft, den kritischen Verstand zu beruhigen und gibt mehr Sicherheit.

Nun werden Sie sicherlich fragen, um was für einen Test handelt es sich denn? Ganz einfach, Sie geben sich in der Hypnose eine Suggestion, bei der Sie zweifelsfrei feststellen können, ob sie auch ausgeführt wurde. Ich verwende sehr gern die Suggestion “Meine Augen sind fest geschlossen, ich kann sie nicht öffnen, auch wenn ich es versuche”. Wenn Sie nach dieser Suggestion bemerken, dass Sie Ihre Augen wirklich nicht öffnen können, wissen Sie, dass Ihr Unterbewusstsein Ihre Suggestionen annimmt. Und es wird auch Ihre Zielsuggestionen annehmen.

Manche meiner Patienten führe ich in eine so tiefe Hypnose, dass sie nicht in der Lage sind, sich zu bewegen, weil jegliche Aktivität der Willkürmuskulatur im wahrsten Sinne des Wortes abgeschaltet ist.

Dieser Zustand wird dann mittels Codewort verankert, so dass der Patient von nun an in der Lage ist, in Sekunden eine Hypnose auszulösen, in der er sich bewegen kann (erstes Codewort) oder in eine Hypnose, in der er sich nicht mehr bewegen kann (zweites Codewort). Wie Sie sich leicht vorstellen können handelt es sich hier um eine Hypnosetiefe, in der der Körper VÖLLIG entspannt ist und in der jeder Stress aufhört zu existieren. Und es dauert nur ein Codewort lang, um in diesen Zustand zu kommen. Hier ist der Test besonders einfach. Sie versuchen einfach einen Arm zu heben und stellen fest, dass Sie es nicht können. Dieser Test dauert nur 1 – 3 Sekunden. (An dieser Stelle sei erwähnt, dass es sich hierbei um eine sehr sehr tiefe Hypnose handelt, die für den Erfolg einer Selbsthypnose nicht erforderlich ist.)

Sobald sie die Erfahrung tief verinnerlicht haben, dass die Hypnose verlässlich funktioniert und Sie keine Bestätigung mehr benötigen, lassen Sie den Test einfach weg. Sie gehen dann mit Ihrem Schlüsselwort in die Selbsthypnose, geben sich die Suggestionen und beenden dann die Selbsthypnose.

Wie bereits erwähnt können viele Menschen mit Hilfe dieser Methode eine hochwirksame Selbsthypnose – einschließlich des Testes – innerhalb von 30 – 60 Sekunden (!) durchführen. Aus diesem Grunde nenne ich diese Selbsthypnose auch “Blitz- Selbsthypnose”.

Nachdem die Selbsthypnose eingeleitet wurde (und Sie in der ersten Zeit die Wirksamkeit der Hypnose getestet haben), geben Sie sich Ihre Zielsuggestionen, z. B. Suggestionen zur Zielerreichung zur Gesundung oder zur positiven Beeinflussung aller Körpervorgänge geben (z. B. Schmerzabschalten).