Beiträge

Stottern – Wenn das Wort zum Feind wird

In Deutschland gibt es ca. 80.000 Menschen, die beim Sprechen stottern. Sie wiederholen ungewollt Konsonanten, dehnen Wortanfänge oder blockieren ganze Wortteile. Häufig treten diese auffälligen Sprachstörungen in Verbindung mit Schweißausbrüchen, Verkrampfung von Gesichtszügen und einer übermäßigen Gestik auf, was es für die Betroffenen noch belastender macht.

Weiterlesen

Tiefschlaf um 80% verlängern – mit Hypnose

Schlafmittel führen nicht wie erwünscht zu einem erholsameren Schlaf. Sie verhindern oft nur das Wachliegen. Die wohl beste nichtmedikamentöse Methode gegen Schlafstörungen ist die Hypnose bzw. die Selbsthypnose. Sie hat sich bereits für viele Tausende gequälte „Wachlieger“ bewährt. Eine Studie zeigt nun, wie einfach und wirksam ein paar einfache Suggestionen sind, die auch Sie sich geben könnten, um besser, tiefer und erholsamer zu schlafen.

Weiterlesen

Krebs, Selbsthypnose

Selbstheilungskräfte stärken nach der Krebs-OP

Auch 3 Jahre nach der Entfernung eines Tumors erinnern regelmäßige Kontrollbesuche den Patienten an die Schockdiagnose Krebs. Aber wie kommt es dazu, dass das traumatische Ereignis noch so viele Jahre auf die Betroffenen nachwirkt? Ärzte nennen diese Phase „wait and see“. Obwohl der Tumor entfernt wurde, dauert der Nachruf der Krankheit bis zu fünf Jahre. In dieser Zeit gelten die Betroffenen nicht als gesund. Mediziner sprechen weiterhin von „Krebspatienten“. Die Angst, nicht endgültig vom Krebs geheilt zu sein und einen Rückfall zu erleben, ist sehr groß. Nicht selten leiden Betroffene in der „wait and see“-Phase an Schlafstörungen, weil das Kreisen der Gedanken um eine Wiederkehr des Krebses ihnen den Schlaf raubt. Die seelische Last kann das Immunsystem so sehr strapazieren, dass sie den Tropfen bedeuten können, der das Fass erneut zum überlaufen bringt. Darum ist es wichtig, das Immunsystem in dieser Phase zu entlasten. Weiterlesen

© VisuLexX* / PIXELIO www.pixelio.de

Woran merke ich, dass ich in Hypnose bin oder war?

Die hypnotische Trance ist mit Veränderungen im Denken, Fühlen und im körperlichen Erleben verbunden und geht in aller Regel mit einer tiefen Entspannung einher.

Die nachfolgend aufgeführten Phänomene kann man häufig beobachten, sie treten jedoch nicht in jedem Fall auf. Viele dieser Phänomene stehen im Zusammenhang mit der Tiefenentspannung, die während der Hypnose auftritt und die sozusagen den Gegenpol zur Stressreaktion bildet:

Weiterlesen

©Petra Bork/ PIXELIO www.pixelio.de

Diabetes! – Sport kann die Insulin-Spritze ersparen

Sportliche Aktivitäten sind in unserer bewegungsarmen Zeit für jeden Menschen wichtig, insbesondere aber auch für Menschen mit Diabetes. Im besten Falle können sich diese damit sogar die Insulin-Spritzen ersparen. Es gibt sogar eine Lauf-Bewegung mit dem Slogan „Laufen Sie dem Diabetes davon„.  Weiterlesen