Ängste

Die 3 Ebenen von Ängsten – oder wie Ängste unser Leben beeinflussen

Ängste können in vielen verschiedenen Verkleidungen auftreten:

1. Offensichtlich sind die Ängste, die wir als solche wahrnehmen, beispielsweise die Angst vor Spinnen, vor Spritzen, vor öffentlichem Reden oder vor engen Räumen.

2. Dann gibt es Ängste, die wir nicht als solche wahrnehmen, die sich ausschließlich als körperliche Symptome äußern, wie Herzrasen, Schweißausbrüche, trockener Mund, Kloß im Hals, weiche Knie, Harndrang, etc. ?

Gibt es Situationen, in denen Sie derartige körperliche Symptome wahrnehmen, obwohl Sie keine Angst empfinden?

Der Psychologe spricht hier von Angstäquivalenten.

3. Noch besser versteckt und schwerer zu erkennen sind Ängste, die sich in Form von Leistungsblockaden äußern.

Kennen Sie Situationen, in denen Sie leistungsfähig sein wollen, in denen Sie aber nicht klar denken können, nicht kreativ sind, zu erledigende Aufgaben vor sich herschieben oder sich mit zwanghafter Genauigkeit an einem Thema festbeißen, so dass Sie aus diesem Grunde nichts oder nur wenig schaffen?

Leistungsblockaden finden sich mehr oder weniger bei jedem Menschen. Im Hintergrund dieser Ängste stehen sehr oft bewusste oder unbewusste Ängste wie die Angst zu Versagen, Angst vor Bewertung, Angst vor Kritik oder Angst vor Erfolg oder Misserfolg.

Ängste behindern unser Leben also nicht nur in ihrer offensichtlichen Form, wie beispielsweise bei der Panik, sondern geschickt verkleidet behindern sie uns in unserem Lebenserfolg.

Derartige Ängste zu erkennen und zu überwinden führt insbesondere langfristig zu einer enormen Steigerung des Erfolges.

Nun gibt es Ängste, von denen viele Menschen sagen, die sind real, objektiv begründet und man kann nichts dagegen tun. Die Frage ist aber: Sind diese Ängste wirklich hilfreich oder machen sie uns nicht zusätzlich das Leben schwer wenn sie zu stark werden und uns lähmen?

Von zwei Menschen, die unter identischen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen leben, wird derjenige auch schwierige Situationen leichter bewältigt, der reale Bedrohungen und Probleme erkennt, jedoch einen klaren Kopf behält und somit viel besser Lösungsmöglichkeiten suchen und umsetzen kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.