Energetische Heilhypnose, das Erbe des Mesmers

Prinzipiell gibt es zwei Formen energetischer Therapien. Bei der ersten wird mit körpereigenen Energien gearbeitet. Das Ziel dieser Methoden besteht darin, Blockaden im energetischen System, auch Ungleichgewichte, aufzulösen. Wenn das körpereigene Energiesystem ausgeglichen und im Fluss ist, heilt der Körper sich selbst. Stellvertretend für diese Methoden können hier die Akupunktur und andere Energie-Meridian-Therapien genannt werden.

Obwohl ich die Hypnose auch mit Energie-Meridian-Methoden (z.B. EFT) kombiniere, beziehe ich mich nachfolgend auf die zweite Kategorie energetischer Heilmethoden, die von der Existenz einer universellen Heilenergie ausgehen und diese für die Heilung des Patienten nutzen. Diese Heilenergie ist seit Jahrtausenden bekannt und hat in den verschiedenen Kulturen unterschiedliche Namen. In China heißt sie „Chi“ (Chi Gong, Tai Chi), in Japan „Ki“ (Akido), in Indien „Prana“ (Prana- Heilung), auf Hawaii „Ha“. In verschiedenen Religionen wird diese Energie auch als göttliche Energie verstanden.

Energetische Hypnose ist die Verbindung von tiefer Hypnose mit energetischem Heilverfahren, wobei sich beide Methoden in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken. Durch diesen Synergieeffekt, entsteht eine außerordentlich wirksame Behandlungsmethode.

Noch bevor der Begriff „Hypnose“ geprägt war, wurden hypnotische Trancen zur Heilung verwendet. Auch die Verbindung von Trance und energetischer Heilarbeit wurde in allen Kulturen schon vor tausenden von Jahren praktiziert.

Diese Heilarbeit wurde in Europa u. a. unter dem Begriff „Magnetisieren“ bekannt. Im englischen Sprachraum ist Hypnose auch als „Mesmerisieren“ bekannt. Franz Anton Mesmer versetzte seine Patienten in tiefe Hypnose, indem er mit seinen „magnetischen“ Händen über den Körper strich, ohne diesen dabei zu berühren. Er selbst wusste, dass er mit dem Energiefeld seiner Patienten arbeitete. Er nannte seine Behandlungsmethode „Animalischen Magnetismus.“ Er erzielte mit dieser Methode spektakuläre Heilerfolge.

Der englische Chirurg Esdaile nutzte Mesmers Methoden und wurde in Indien bekannt, weil er seine Patienten in eine tiefe Trance versetzte, in der der Körper vollkommen schmerzfrei wurde. Esdaile führte alle Arten von Operationen, die damals praktiziert wurden, ohne jegliche Narkose durch, auch Amputationen und Operationen am offenen Bauch. Die Sterberate, die in dieser Zeit (1845) 15 Prozent betrug, sank auf 8 Prozent und seine Patienten erholten sich viel schneller als der durchschnittliche chirurgische Patient.

In der heute praktizierten Hypnose spielt der energetische Aspekt praktisch keine Rolle. Man geht davon aus, dass Mesmer fälschlicherweise davon ausgegangen ist, dass er eine Heilenergie (animalischer Magnetismus) überträgt und dass lediglich die dadurch implizite Suggestion die Heilung bewirkt hat.

Ich persönlich bin jedoch davon überzeugt, dass es beide Phänomene gibt, die Heilung mittels Suggestion und die Heilung mittels Heilenergien. Meine eigenen Erfahrungen zeigen, dass der Zustand der Hypnose generell mit einer Harmonisierung des energetischen Systems des Körpers verbunden ist. Die Kombination von Hypnose und energetischen Therapien führt somit zu einer besonders wirkungsvollen Kombination, weil sich beide Methoden in Ihrer Wirkung gegenseitig potenzieren.

Durch die Kombination von Hypnose mit energetischen Heilmethoden lässt sich oft auch bei scheinbar rein körperlichen Beschwerden wie beispielsweise Kopfschmerzen, Knie- oder Bandscheibenbeschwerden rasch spürbare Linderung erzielen. Im Rahmen von Vorträgen demonstriere ich häufig die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode.

Die Tiefenhypnose an sich ist eine sehr wirksame Behandlungsform für körperliche und auch emotionale Erkrankungen. Sie ermöglicht heilende Veränderungen auf der emotionalen, der gedanklichen und der körperlichen Ebene. Werden in einer Hypnosebehandlung auch energetische Heilmethoden verwendet, lassen sich insbesondere bei körperlichen Problemen spürbare Verbesserungen in kürzester Zeit beobachten. Die Integration von externen Heilenergien in die Hypnosetherapie bedeutet somit eine Bereicherung und Intensivierung der Hypnosebehandlung.

Energetische Therapien, wie sie beispielsweise Heiler anwenden, sind auch wirksam, ohne eine formale Trance zu induzieren. Es zeigt sich jedoch, dass auch bei energetischen Therapien Heilerfolge wie bei anderen Therapien auch insbesondere durch zwei Faktoren begrenzt werden:

  • mangelnde Entspannung,
  • mangelnder Glaube an die Wirksamkeit der Therapie.

Zu 1)

Durch mangelnde Entspannung können die Heilenergien nicht optimal wirken und damit nicht den optimalen Erfolg erzielen. Mit Hilfe der Hypnose lassen sich in kurzer Zeit sehr tiefe Entspannungszustände erreichen, so dass die Heilenergien optimal wirken können.

Zu 2)

Die Heilungserwartung ist bei jeder Therapie ein wichtiger förderlicher oder begrenzender Faktor.

Es ist bekannt, dass Behandlungen oft nur dann erfolgreich sein können, wenn sie ein Ritual beinhalten, an das der kritische Verstand glauben kann. Wenn der Patient überzeugt ist, das eine bestimmte Art von Behandlung zur Heilung führt, geschieht in aller Regel auch Besserung oder Heilung. Das wird durch die Placebo-Forschung eindeutig bewiesen.

Es gibt viele gut dokumentierte Fälle, die belegen, dass allein die Heilungserwartung bei schwerkranken Patienten in kurzer Zeit zu einer vollkommenen Gesundung führte. Auf der anderen Seite kann die fehlende Heilungserwartung bewirken, dass eine wirksame Therapie ihre Wirkung nicht entfalten kann. Durch den mangelnden Glauben an die Wirkung der Heilenergien können Heilungen, die auf der Ebene des Unterbewusstseins bereits geschehen sind durch das Bewusstsein nachträglich blockiert und zunichte gemacht werden.

Hier kommt wieder ein Vorteil der Hypnosetherapie zum Tragen. Mit Hilfe der Hypnose kann die Wirkung der Behandlung auf den Körper unmittelbar demonstriert werden. Der Patient kann erleben, dass etwas passiert und dass der Körper auf die Behandlung reagiert. Dadurch wird die Heilungserwartung verstärkt, ein Faktor, der über den Erfolg oder Nichterfolg einer Behandlung entscheiden kann.

Die Hypnose ermöglicht aber nicht nur Veränderungen auf der emotionalen und auf der körperlichen Ebene. Mit ihrer Hilfe kann man auch auf das Denken eines Patienten positiv einwirken. Die Therapieforschung zeigt, das wichtigste prognostische Kriterium, mit dessen Hilfe man den Erfolg beispielsweise einer Psychotherapie voraussagen kann, ein positives Zukunftsbild ist. Gerade mit Hilfe der Hypnose kann dieses positive Zukunftsbild erzeugt oder verstärkt und im Bewusstsein und im Unterbewusstsein verankert werden. Körper, Geist und Seele werden somit regelrecht auf die Heilung „programmiert“.

Es wird deutlich, dass die Hypnose auf vielen Ebenen eine Bereicherung des energetischen / geistigen Heilens sein kann. Deshalb beziehe ich auch fast immer auch die Hypnose mit ein, wenn ich mit Techniken des energetischen Heilens arbeite.

Auf der anderen Seite, wenn ich einen Patienten mit Hypnose behandle, wende ich bei körperlichen Problemen fast immer auch das energetische Heilen an.

Die Hypnose erfordert bei der ersten Behandlung ein paar Minuten zusätzlicher Zeit, aber bei jeder weiteren Behandlung kann der Patient dann in Sekunden in den Trancezustand versetzt werden, so dass der Nutzen der kombinierten Behandlung ab der zweiten Sitzung praktisch ohne zusätzlichen Zeitaufwand möglich ist.

Einen weiteren Vorteil der Hypnosetherapie sehe ich darin, dass man den Patienten eine Hypnose- CD mitgeben kann, mit deren Hilfe er die Heilung auch zwischen den Sitzungen verstärken kann. Das ist direkte Hilfe zur Selbsthilfe und der Patient macht die Erfahrung, dass er selbst etwas zu seiner Genesung beitragen kann. Er fühlt sich nicht mehr hilflos ausgeliefert oder als Opfer der Umstände. Es ist hinreichend bekannt, dass gerade die Erfahrung des Kontrollverlustes erheblich zu dem Leiden an einer Krankheit beiträgt.

Ein weiterer wichtiger Grund, warum ich energetisches / geistiges Heilen mit Hypnose verbinde, ist, dass Krankheiten sehr häufig die Folge von negativem Denken und negativen Emotionen ist. Wenn man den Patienten nicht hilft, negative Gefühle wie Ärger, Zorn, Hass, Rachebedürfnis, Traurigkeit, Enttäuschung etc. aufzulösen oder zu vermindern, sind die emotionalen Ursachen der Erkrankung nicht beseitigt. Das negative Denken und die negativen Gefühle werden sich wieder im Körper manifestieren und die Krankheit kann wieder auftreten.

Auch wohlwollende Kritiker der Geistheilung sagen, dass dem Kranken die Krankheit genommen wird, ohne dass er das lernt, was die Krankheit ihm sagen will und ohne dass er etwas verändert. Häufig kommt die Krankheit auch wieder, so dass der Patient immer wieder zum Geistheiler gehen muss. Dahlke sagt in diesem Zusammenhang, dass die Geistheilung dann auch nichts anderes macht als die Schulmedizin, nämlich die Symptome entfernen, ohne die Ursache zu verändern. Wie kommt es dann aber dass manche Kranke vom Geistheiler dauerhaft geheilt werden? Ich verstehe es so, entweder gab es eine Ursache auf der geistig-energetischen Ebene, die behandelt wurde (allerdings, ohne dass der Patient davon erfährt oder daraus lernen konnte) oder die Krankheit hat solche Umstände herbeigeführt, dass der Mensch sich automatisch verändert hat in seinem Denken, Fühlen und in dem, was für ihn wichtig ist in seinem Leben.

Einsicht in die emotionalen Krankheitsursachen und Unterstützung der Veränderungsarbeit ist eine der Stärken der aufdeckenden Hypnosetherapie. Hier leistet die Hypnose einen wichtigen Beitrag zu einer ursächlichen Behandlung des gesundheitlichen Problems.

Ein weiterer Vorteil der Hypnose liegt darin, dass die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert und intensiviert werden können. Nicht nur Knochenbrüche heilen mit Hilfe der Hypnose schneller. Insbesondere in tiefer Hypnose können die körperlichen Selbstheilungskräfte aktiviert und die Heilung auch bei schwerster Erkrankung günstig beeinflusst werden.

Die Ursache einer Krankheit kann jedoch auch im spirituellen Bereich zu finden sein.

Die tiefe Hypnose wirkt bewusstseinserweiternd und man kann dem Patienten helfen, tiefe spirituelle Erfahrungen zu machen. Ich erlebe es nicht selten, dass die so gewonnenen Einsichten der entscheidende Faktor für die Besserung oder Heilung eines Patienten ist.

Der Patient erkennt: die Seele hat sich entschieden, zu lernen und bestimmte Erfahrungen zu machen. Er erkennt, warum er sich immer wieder unbewusst in bestimmte Situationen begeben hat, warum er einen bestimmten Leidensweg gegangen ist und welche wichtige Bedeutung dies für seine Lebensaufgabe hatte. Er kommt aus der krankmachenden Opferrolle heraus und erkennt, dass er zu einem weit größeren Maße Gestalter seines Lebens ist, als er bisher für möglich gehalten hat. Nicht selten erkennt ein Patient in diesem Zusammenhang seine Lebensaufgabe. Alles bisherige Leid, alle scheinbar negativen Erfahrungen ergeben plötzlich einen Sinn und der Patient blickt erwartungsvoll in die Zukunft. Eine Erfahrung, die in sich sehr heilsam ist.

Tiefe Hypnose ermöglicht jedoch nicht nur eine Bewusstseinserweiterung, sie ermöglicht auch, dass der Patient Zugang zu Heilenergien erlangt. Insbesondere bei schwersten körperlichen Erkrankungen bekommt der Patient eine Selbsthilfemethode in die Hand, mit der er den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen kann.

Zusammenfassung

Energetische Hypnose ist die Verbindung von tiefer Hypnose mit energetischen Heilverfahren, wobei sich beide Methoden in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken und zusätzliche Synergieeffekte bewirken. Es wird eine ursächliche Behandlung auf körperlicher, geistiger, emotionaler und spiritueller Ebene möglich.

Durch die Tiefenentspannung der Hypnose können die geistigen Heilenergien optimal wirken. Die Hypnose ermöglicht es, dem Patienten unmittelbar die Wirkung des Geistes auf den Körper zu demonstrieren, wodurch die Heilungserwartung des Patienten gestärkt wird.

Der Patient wird befähigt, negatives Denken und negative Emotionen loszulassen und damit die Ursachen vieler Krankheiten zu behandeln. Darüber hinaus werden die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert, Bewusstsein und Unterbewusstsein auf Heilung programmiert.

Tiefe Hypnose wirkt bewusstseinserweiternd. Sie ermöglicht, spirituelle Erfahrungen und spirituelles Wachstum zu fördern und andererseits Zugang zu geistigen Heilenergien zu bekommen, die er selbständig zur Heilung einsetzen kann. Es ist möglich, dem Patienten Selbsthilfemethoden in die Hand zu geben, so dass er selbst mehr Verantwortung für seine Heilung und für seine Gesunderhaltung übernehmen kann.