Es ist bekannt, dass mittels Hypnose prinzipiell alle körperlichen Vorgänge beeinflussbar sind. Beispiele dafür finden Sie u. a. auf meiner Seminarseite, wo Teilnehmer Ihre Erfahrungen mitteilen. Man könnte beispielsweise in der Hypnose dem Probanden eine kalte Münze mit der Suggestion auf den Arm legen, dass diese glühend heiß ist. Wenn die Hypnose tief genug ist, wird diese kurze Suggestion vom Unterbewusstsein angenommen und der Körper reagiert wie auf eine reale Verbrennung, nämlich mit einer Brandblase. Ich selbst kenne diesen Sachverhalt nur aus der Literatur, weil ich niemals einem Patienten willentlich Schmerz zufügen würde. Aber der Sachverhalt bleibt weiter interessant im Zusammenhang mit dem Thema der körperlichen Heilung. Wenn man eine Brandblase durch Suggestion erzeugen kann, ist es dann nicht auch möglich, mit Hilfe der Hypnose / Selbsthypnose die Folgen einer Verbrennung zu mindern? Lesen Sie hier den Erfahrungsberichtes eines ehemaligen Seminarteilnehmers, der schon sehr erfahren im Umgang mit der Selbsthypnose ist:

“Ich hatte mich beim Übergießen meiner Silvester-Ente (30. Dezember 2007) versehentlich am oberen Herdbratröhrenrand am rechten Unterarm verbrannt. Dabei zog ich so ruckartig meine Hand mit der vollen Kelle voll heißem kochendem Bratenfett vor Schreck zurück, dass mir die ganze Kelle voll über meinen rechten Handrücken schwappte. Ich kühlte meine Hand ca. 5 Minuten mit kaltem Wasser und sprühte mir dann die Hand mit Panthenol – Spray ein und ließ es gut 12 Minuten wirken.

Ich versetzte mich in Hypnose und klopfte die EFP – Punkte virtuell ab. Was heißt, daß Ich mir vorstellte die Klopfpunkte abzuklopfen und formulierte meinen Text entsprechend.“

Meine Formulierung:

Ich liebe und akzeptiere mich von ganzem Herzen,
auch wenn meine rechte Hand verbrüht ist;
Verbrennung, Verbrennung, Verbrennung;
Wie schön ist es, wenn ich keine Verbrennung habe;

Verbrennung, Verbrennung, Verbrennung;

Dann nahm ich die Hypnose zurück und formulierte:

Hitze weiche aus meinem Körper, weiche;
Die Hitze weicht aus meinem rechten Handrücken;
Was nicht brennt tut nicht weh, was nicht weh tut gibt keine Blasen;

wo keine Blasen ist, kann sich keine Haut pellen;

wo sich keine Haut pellt gibt es keine Narben;

Heile meine Haut heile fein von der Wunde wird nichts übrig bleiben.

Ich wischte mir mit einem Zewa-Tuch strichartig das Spraygut von meinem Handrücken in Richtung der Fingerspitzen weg und formulierte:

Mit jedem wegwischen entziehe ich der Hand die Hitze (solange bis alles abgewischt war)

Was nicht brennt tut nicht weh;

was nicht weh tut gibt keine Blasen;

wo keine Blasen ist, kann sich keine Haut pellen;

wo sich keine Haut pellt gibt es keine Narben;

Heile meine Haut heile fein von der Wunde wird nichts übrig bleiben.

Als alles Spray von der Hand gewischt war, waren die Hand und die Finger nur noch sehr rot und die rechte Hand war leicht geschwollen. Am nächsten Tag war sie nur noch geschwollen und die Haut war etwas faltig. Am 1.Januar (also am 2. Tag danach) war meine Hand wieder so wie immer, ohne eine Blase oder ohne dass sich die Haut gepellt hätte!

Persönliche Anmerkung: Obwohl ich weiß, dass die Hypnose einiges vermag, war ich selber so erstaunt und positiv überrascht, dass selbst diese größere Verbrennungsflächen ohne jede Blase oder Hautpellung geschweige denn ohne Narbe mit Hilfe der Kombination von Hypnose und EFT überstanden ist.

Klaus-Peter P., Rathenow”

Es gibt zahllose Beispiele, wie Menschen mittels Hypnose und Selbsthypnose den Heilungsprozess auch bei schweren körperlichen Erkrankungen positiv beeinflussen konnten. Allein diese Möglichkeit sollte Grund genug sein, die Selbsthypnose zu erlernen.