Übergewichtigkeit (Adipositas / Fettleibigkeit) nimmt weltweit zu. In den USA ist jeder Zweite übergewichtig, in Deutschland jeder Dritte. Das heißt, allein in Deutschland leiden viele Millionen Menschen an Übergewicht und dessen Folgen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes etc.). Fettleibigkeit gilt nach WHO als die am meisten unterschätzte und vernachlässigte Gesundheitsstörung unserer Zeit.

Übergewichtigkeit ist eine Sucht (Adipositas = Fettsucht). Für die Ess-Sucht trifft das gleiche zu, wie für alle anderen Süchte: sie ist ein Symptom, ein Ausdruck von unbewältigten emotionalen Themen. Das Essen hat die Funktion,  die mit ihnen verbundenen Gefühle zu unterdrücken und es stellt einen unbewussten Lösungsversuch des Problems dar.

Zu viel und zu häufig Essen ist immer auch emotionales Essen. Man isst, wenn man traurig ist oder enttäuscht, wenn man sich einsam fühlt oder wütend ist. Betroffene Übergewichtige beschreiben oft, dass sie sich mit dem Essen etwas Gutes tun. Sehr häufig ist ihnen auch bewusst, dass sie mit dem Essen unangenehme Gefühle „wegmachen“ oder auch eine innere Leere ausfüllen. Übermäßiges Essen ist jedoch keine Fürsorge für sich selbst, wie beispielsweise Entspannung, ein Spaziergang, ein Besuch im Wellnessbereich oder Gespräche mit Freunden. Das unkontrollierbare Essen ist eine Sucht und allein Wille und Verstand sind nicht ausreichend, um eine Sucht zu besiegen.

Es wird deutlich: Eine Diät kann das Gewichtsproblem nicht lösen. Eine Ernährungsumstellung auf gesündere Nahrung ist bei Übergewicht immer empfehlenswert, aber sie kann das Problem nicht lösen. Deshalb machen Millionen von Menschen immer und immer wieder die Erfahrung, dass eine Diät nicht langfristig hilft, egal wie klingend der Name und egal wie toll die Versprechungen sind.

Bei meinem letzten USA-Aufenthalt sah ich eine Sendung, in der extrem fettleibige junge Menschen vorgestellt wurden, die ein Körpergewicht zwischen 125 und 175 Kg hatten. Der Moderator verkündete gönnerhaft, „Wir (der Sender) werden ihnen helfen, das Problem zu überwinden. Wir stellen ihnen kostenlos eine Diätassistentin zur Verfügung.“ Die fast flehentliche Antwort, die einer der betroffenen jungen Männer seiner schimpfenden Mutter unter Tränen gab, hatte er offensichtlich überhört: „Mama, ich KANN nicht aufhören zu essen!“ Er stopfte zu jeder Mahlzeit riesige Portionen Fast Food in sich hinein und hatte selbst unter seiner Matratze Lebensmittel versteckt.

Schwer übergewichtige Menschen denken den ganzen Tag zwanghaft an Essen. Sie erwachen mit dem Gedanken „Was werde ich heute essen?“. Genau das tun auch Alkoholiker!

Gute Ratschläge, Diäten und andere Maßnahmen können nicht funktionieren, weil sie am eigentlichen Problem vorbeigehen. Eine Behandlung MUSS die Ursachen aufdecken und bearbeiten. Dann besteht keine Notwendigkeit mehr, sinnlos Unmengen von ungesunden Lebensmitteln und Süßigkeiten in sich hineinzustopfen. Das Essverhalten normalisiert sich und die Pfunde purzeln. Hinzu kommt, dass man nach Bearbeitung der Ursachen das gesunde und natürliche Abnehmen mit Suggestionen gut unterstützen kann.

Wenn Sie selbst ein Gewichtsproblem haben und daran zweifeln, dass seelische Probleme hinter der Ess-Störung liegen, dann stellen Sie sich einmal Fragen wie: Wann hat das Essproblem begonnen? In welchen Situationen wird es besonders stark? Wer in der Familie ist ebenfalls übergewichtig? Was passierte, als Sie das letzte Mal Ihr Zielgewicht erreichten? Essen Sie, wenn Sie nicht hungrig sind? Essen Sie zu schnell? Essen Sie bei Angst, Traurigkeit, Enttäuschung … ?

Hypnose ist hervorragend geeignet, das Abnehmen zu unterstützen. Der Hauptgrund besteht darin, dass die Ursachen des emotional bedingten Essens aufgedeckt und neutralisiert werden können. Darüber hinaus kann man mittels Hypnose neue Essgewohnheiten etablieren und körperliche Veränderungsprozesse günstig beeinflussen.

Therapeutenliste