Körpereigenes Schmerzmittel ist effektiver als Morphium

Wissenschaftler der Universität North Carolina fanden ein körpereigenes Protein, das Schmerzen extrem effektiv lindern kann. Es unterdrückt Schmerzen genauso gut wie Morphium wirkt jedoch achtmal länger (*1).

Das Protein namens PAP (Prostataspezifische saure Phosphatase) war bisher nur als Tumormarker bekannt. Nun fand man es auch in Nervenzellen, die für Schmerzempfindungen zuständig sind. Dort verwandelt es Schmerz verursachende Botenstoffe um in solche, die Schmerzen unterdrücken.

In einem Experiment mit Mäusen beobachteten die Forscher, dass die Wirkung von PAP bis zu drei Tage anhielt, im Vergleich zu Morphium, dessen Wirkung nach fünf Stunden nachließ.

Sie suchen nun nach weiteren Proteinen mit der gleichen Wirkung, denn PAP könne nach bisherigem Wissen nur in Form von Injektionen dargeboten werden. Die Wissenschaftler forschen nach einem Wirkstoff, der ebenfalls in Tablettenform eingenommen werden kann.

Studien, wie die hier zitierte, tragen sehr zum medizinischen Fortschritt bei und geben insbesondere chronischen Schmerzpatienten Hoffnung auf Linderung. Allerdings frage ich mich, wo die Studien bleiben, die Ärzte und Patienten auf wirksame Selbsthilfemethoden aufmerksam machen.

Der Mensch verfügt bekanntermaßen über eine innere Apotheke, die alle nur erdenklichen biochemischen Wirkstoffe enthält, die für Heilung oder Schmerzlinderung erforderlich sind. Wie wäre es, wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Produktion der benötigten Substanzen anzuregen, anstatt sie zu injizieren? Wie wäre es, wenn es noch nicht einmal notwendig wäre, die erforderlichen Substanzen zu kennen? Wie wäre es, wenn dies alles so einfach wäre, dass es prinzipiell jeder Mensch erlernen könnte?Mit

 

Mit Hypnose die körpereigenen Schmerzmittel aktivieren

Seit Jahrtausenden wird Trance zur Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte sowie auch zur Schmerzlinderung verwendet. Mit dem heutigen Wissensstand der Hypnosetherapie ist bei den meisten Menschen möglich, Trancezustände in erstaunlich kurzer Zeit zu erzeugen. Wenn die Fähigkeit zur Schmerzlinderung einmal erlernt wurde, kann sie oft in Minuten angewendet werden. Der menschliche Körper ist sogar in der Lage, die Schmerzempfindlichkeit in Sekunden abzuschalten.

Diese Fähigkeit kann mittels Hypnose trainiert und gezielt zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Wer mit dem Thema Hypnose nicht vertraut ist, dem erscheint dies kaum vorstellbar.

Der heutige Wissensstand der Hypnose ermöglicht es vielen Menschen, die Selbsthypnose erstaunlich schnell zu erlernen, zum Beispiel in einem Tages- Seminar oder auch in einer einzigen therapeutischen Sitzung.

(*1) Mark Zylka (Universität von North Carolina, Chapel Hill) et al.: Neuron, Bd. 60, S. 111.
ddp/wissenschaft.de – Sonja Römer

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.