Schlafstörungen – wenn Schäfchen zählen nicht wirklich hilft

Ein Schäfchen, zwei Schäfchen,… die Gedanken drehen sich im Kreis. Grübeln, Probleme wälzen, Sorgen machen – all das hindert viele Menschen am Einschlafen. Sie können einfach nicht entspannen. Schlafstörungen sind nicht nur lästig und machen übellaunig. Sie mindern die Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit und nagen an der Gesundheit. Denn Körper und Geist brauchen ausreichende Ruhepausen, um zu funktionieren.

Die Behandlung von Schlafstörungen verbessert nicht nur die Lebensqualität dramatisch. Sie sorgt auch für den Erhalt von Leben und Gesundheit: Die Wahrscheinlichkeit eines Verkehrsunfalls erhöht sich bei Insomniepatienten, die unfreiwillig chronisch wach sind, um das 2,5-fache. Die Wahrscheinlichkeit eines Arbeitsunfalls ist sieben mal höher als bei Menschen ohne Schlafstörung.

Wie Sie bei Schlafstörungen mit Hypnose in den Schlaf finden

Einschlafstörungen lassen sich sehr gut mit Hypnose und Selbsthypnose in den Griff bekommen. Denn tiefe Hypnose ist Entspannung pur für Körper und Geist. Sie können endlich alle Sorgen loslassen und Ruhe finden.

In der Hypnose wird ein Auslösereiz gesetzt. Dieser veranlasst den Patienten mit der Schlafstörung beim Zubettgehen, in einen tiefen Trancezustand zu gelangen, zum Beispiel durch das Anschalten einer Hypnose-CD vor dem Einschlafen. Diese CD führt anhand von Visualisierungen immer tiefer in die Entspannung. Innerhalb weniger Tage und Wochen etabliert sich so ein neues Schlafmuster. Die Einschlafstörung lässt sich damit relativ leicht überwinden.

Endlich wieder durchschlafen!

Hypnotische Trance ist dem Zustand kurz vor dem Einschlafen sehr ähnlich. Körper und Geist sind tief entspannt. So vorbereitet schlafen Sie schneller ein und besser durch. Mit Selbsthypnose können Sie sich zusätzlich schlaffördernde, positive Suggestionen setzen, die Sie schnell einschlafen und am Morgen erholt und voller Tatendrang aufwachen lassen. Dadurch wird ein neues, gesünderes Schlafmuster in Ihrem Unterbewusstsein etabliert.

Während Einschlafstörungen oft durch Suggestionen in Selbsthypnose oder innerhalb einer einzigen Hypnosesitzung überwinden werden können, liegen bei Durchschlafstörungen oder vorzeitigem Erwachen am Morgen die Ursachen der Schlafstörungen tiefer.

Häufig handelt es sich um verdrängte, unterschwellig Konflikte oder Traumata. Hier kann Hypnoanalyse helfen, die Ursachen Ihrer Schlafstörung aufzudecken und aufzulösen. Hier sind möglicherweise 2 – 3 zusätzliche Hypnosesitzungen erforderlich.

Therapeutenliste