fbpx
Artikel:

Warum Sie im Hotel nicht schlafen können - Tipps und Tricks für bessere Schlafqualität im Urlaub

Hintergrundbild Urheber:
©-himawari_dew-Fotolia_Copyright
August 14, 2015
Christian Endres

Warum Sie im Hotel nicht schlafen können – Tipps und Tricks für bessere Schlafqualität im Urlaub

Irgendwann einmal ist es für jeden soweit – endlich Urlaub! Zeit, den stressigen Arbeitsalltag zu vergessen und in eine gemütliche Zeit der Erholung einzutauchen. Doch das scheint oft unmöglich, weil zur Nachtzeit der erholsame Schlaf nicht einsetzen will. Woran liegt es, dass Sie in Ihrem wohlverdienten Urlaub keinen Schlaf finden? Und was können Sie besser machen?

Was Urlauber am meisten stört

Mittels einer Umfrage1 im Jahr 2014 wurde unter 2.000 Nutzern des Urlaubsportals hotel.de recherchiert, wie es um die Schlafhygiene in Hotels bestellt ist. Die meisten unzufriedenen Nutzer gaben an, dass die Hotelbetten oft schlichtweg zu unbequem seien. Ebenfalls Grund für Kritik sind zu warme Decken, Bettwäsche aus minderwertigen Textilien oder unbequeme Kissen.2

Weiterhin beanstandet mehr als die Hälfte der Befragten die Lautstärke, der Urlauber vor allem durch den Außenlärm des Hotels ausgesetzt werden. Eine 2011 durchgeführte Untersuchung3 bestätigt, dass der Schlaf häufig durch Alltagsgeräusche gestört wird. Hierzu zählen beispielsweise Straßenlärm, Nachtbaustellen oder das rege Nachtleben eines belebten Urlaubsortes. Ein ständiger Kritikpunkt ist außerdem die Klimaanlage. Diese kann defekt, zu laut oder aber im Verhältnis zur Raumgröße falsch positioniert sein.

Was können Sie in Zukunft besser machen?

1. Für Ruhe sorgen
Informieren sie sich rechtzeitig darüber, wo Ihr Hotel liegt. Neben einem Flughafen oder Bahnhof lässt es sich genauso schlecht schlafen, wie inmitten einer Dauerbaustelle. Alternativ können Sie nach einem ruhigen Zimmer fragen. Die Zimmer, die höher oder weiter abseits gelegen sind, bieten meist auch mehr Ruhe. Vielleicht helfen Ihnen auch Ohrstöpsel, leise Musik oder aber „weißes Rauschen“ weiter. Letzteres kann mithilfe des Smartphones heruntergeladen und abgespielt werden. Es blockiert andere Geräusche und kann helfen, leichter Schlaf zu finden.

2. Schlafumgebung anpassen
Auch wenn Sie ihr eigenes Bett nicht ins Hotel mitnehmen können, so doch wenigstens Teile davon – wie zum Beispiel ihr Kopfkissen! Da Sie es ansonsten jede Nacht zum Schlafen verwenden, gibt es Ihnen unterbewusst ein gutes, vertrautes Gefühl. Das Kissen passt nicht ins Gepäck? Auch der bloße Kissenbezug kann helfen, eine halbwegs vertraute Schlafumgebung zu schaffen.

3. Nicht im Hotelbett arbeiten
Auch wenn es sich aufgrund mangelnder Sitzgelegenheiten oft anbietet – arbeiten Sie nicht in Ihrem Hotelbett! Das Bett sollte gedanklich mit Ruhe und Schlaf verknüpft werden, nicht mit der Arbeit. Ziehen sie hierfür Alternativen wie die Hotellobby vor.

4. Lernen Sie eine Entspannungsmethode
Damit helfen Sie, Körper und Geist „herunter zu fahren“, wodurch Sie viel schneller und leichter einschlafen können. Autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder Selbsthypnose haben sich in diesem Zusammenhang oft bewährt.

1 hotel.de(2014, 14. März). Weltschlaftag: Alles Wissenswerte rund um den Schlaf – Umfrage und Schlaftest zum Weltschlaftag.http://www.hotel.de/blog/weltschlaftag/ , 04.03.2015

2 BizTravel. (2014, 14. März). Was Hotelgäste um den Schlaf bringt. Artikel im Online-Magazin: Biztravel – Geschäftsreisen besser planen und einkaufen. http://biztravel.fvw.de/hotels-was-hotelgaeste-um-den-schlaf-bringt/393/129666/4070, 01.04.2014

3 Omlin, S. (2011). Schlafstörungen durch nächtlichen Alltagslärm – Aus der public health Perspektive. Abhandlung zur Erlangung des Titels Doktorin der Wissenschaft der ETH Zurüch. http://dx.doi.org/10.3929/ethz-a-007316362

Über diesen Artikel

AUSGEZEICHNET.ORG