Nicht heilbare Neurodermitis „nebenbei“ verschwunden

Neurodermitis (1) – auch endogenes oder atopisches Ekzem genannt – ist eine chronische, nicht ansteckende Hautkrankheit. Die Betroffenen leiden unter roten, schuppenden und manchmal auch nässenden Ekzemen auf der Haut und unter starkem Juckreiz.

In den Industrieländern sind 5 – 20 % der Kinder und 1 – 3 % der Erwachsenen von der Neurodermitis betroffen. In Deutschland erkranken bis zur Einschulung 8–16 % aller Kinder an Neurodermitis. Die Therapie besteht hauptsächlich aus der äußerlichen Behandlung der Hauttrockenheit mit entzündungshemmenden Mitteln. In der Schulmedizin gilt Neurodermitis als nicht heilbar. Muss man als Neurodermitis-Patient wirklich sein Leben lang unter dieser Krankheit leiden oder gibt es einen Weg, Erleichterung oder gar Heilung zu finden?

Neurodermitis und Psyche

Hypnosetherapeuten wie auch psychosomatisch arbeitende Ärzte wissen, dass Hauterkrankungen ebenso wie viele andere körperliche Beschwerden und Erkrankungen in einem starken Zusammenhang mit der psychischen Befindlichkeit stehen. Die Haut wird auch als „Spiegel der Seele“ bezeichnet. Eine ausschließliche Behandlung mit Salben wird den Entstehungsmechanismen der Neurodermitis somit nicht gerecht.
Therapeuten beobachten immer wieder bei Neurodermitis, dass sich das Hautbild bessert, wenn seelische Probleme gelöst werden. Das ist nicht verwunderlich, weil durch den wegfallenden emotionalen Stress dem Immunsystem mehr Energie für die Heilung, nicht nur bei einer Neurodermitis, zur Verfügung steht.

Neurodermitis verschwunden

Vor einer Woche telefonierte ich mit einem Teilnehmer unseres Wochenseminars „from Zero to Hero“, der gemeinsam mit seiner Frau gekommen war, um Ängste und erfolgsbehindernde Blockaden zu lösen. Bei ihr gab es eine extrem starke Angst vor öffentlichem Reden, die so stark ausgeprägt war, dass sie massive körperliche Beschwerden allein schon bei dem Gedanken hatte, gemeinsam mit anderen Seminarteilnehmern zur Angst-Behandlung nach vorn zu kommen.
Neben dem Erfolg, dass sie unmittelbar nach der Behandlung völlig angstfrei eine Stehgreifrede vor 50 Seminarteilnehmern hielt und auch an den anderen Seminartagen mehrfach völlig entspannt moderierte, gab es jedoch noch eine andere Wirkung, die sich erst nach dem Seminar zeigte.
Michael, ihr Mann, erzählte mir, dass nach dem Seminar im Dezember 2011 die Neurodermitis seiner Frau Ariane verschwunden und auch der Heuschnupfen in diesem Frühling nicht wie sonst aufgetaucht ist. Vor ihr gab es bereits andere Seminarteilnehmer, die als positive „Nebenwirkung“ des Seminars nicht nur das Nachlassen oder Verschwinden körperlicher Beschwerden beobachteten, sondern auch eine Verbesserung des Hautbildes, auch bei Neurodermitis.

starke emotionale Belastungen lösen

Wenn Sie an Neurodermitis leiden, macht es also durchaus Sinn, zu überlegen, wo es in Ihrem Leben starke emotionale Belastungen gibt. Sorgen, Enttäuschung, Trauer, Hass oder Angst können auch mit Hilfe von Selbsthilfemethoden, wie dem Klopfen und der Selbsthypnose, gelöst werden und somit auch zu einer Verbesserung der körperlichen Befindlichkeit und der Linderung von körperlichen Erkrankungen und auch zur Besserung von Hauterkrankungen wie Neurodermitis beitragen.
Im Seminar „Aktivierung der Selbstheilungskräfte“ lernen die Teilnehmer, nicht nur aktuellen Stress, beispielsweise aus Beruf und Beziehungen zu lösen. Sie lernen auch emotionalen Stress aus lange zurückliegenden Lebensereignissen zu bewältigen. Die Folge ist eine gesteigerte Immunaktivität, die sich nicht nur in einer Verbesserung des Hautbildes bei Neurodermitis niederschlagen kann, sondern auch in einer allgemein gestärkten Gesundheit, in mehr Energie und Lebensfreude.
Wer nicht am Seminar teilnehmen kann, hat in Kürze auch die Möglichkeit, das Seminar in Form eines Heimkurses zu Hause zu absolvieren.
(1) Der Begriff „Neurodermitis“ entstand im 19. Jahrhundert als man meinte, die Ursache dieser Hauterkrankung sei eine Nervenentzündung.

 

3 Kommentare
  1. Ruth sagte:

    Hier hat sich ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen, sollte wahrscheinlich Dez. 2011 lauten!
    Aber sehr interessant, was alles möglich ist! Lese mit Begeisterung immer ihre Newsletter! lg Ruth

    Michael, ihr Mann, erzählte mir, dass nach dem Seminar im Dezember 2012 die Neurodermitis seiner Frau Ariane verschwunden und auch der Heuschnupfen in diesem Frühling nicht wie sonst aufgetaucht ist.

    Antworten
    • Dr. Preetz sagte:

      Liebe Ruth,
      vielen Dank für den Hinweis! Sie haben natürlich vollkommen recht.
      Ich habe den Fehler sofort berichtigt.
      Freundliche Grüße
      Dr. Preetz

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.