Artikel:

Studie: Hypnose aktiviert Gehirnregionen

Hintergrundbild Urheber:
©-fotogestoeber-Fotolia_Copyright-1030x368
Inhalt:
Dezember 28, 2009
Christian Endres

In der Studie wird gezeigt, dass durch Hypnose Gehirnregionen aktiviert werden, die für das Wiedererlangen von Erinnerungen nach Gedächtnisverlust verantwortlich sind.

In einem der letzten Blogposts wurde demonstriert, wie es mit Hilfe der Hypnose möglich ist, Gedächtnisinhalte zu blockieren oder auch zu aktivieren und somit lange Vergessenes wieder zu erinnern. Es lassen sich sogar Worte ins Bewusstsein rufen, die gesprochen wurden, als die betroffene Person ohnmächtig oder in Narkose war. Dieses Phänomen ist seit langer Zeit bekannt. Jetzt haben israelische Forscher die Gehirnregionen identifiziert, die am Wiedererlangen der Erinnerung nach einem kurzzeitigen Verlust des Gedächtnisses beteiligt sind.

Der Einfluss der Hypnose auf unser Gedächtnis

Die Wissenschaftler versetzten die Teilnehmer ihrer Studie in eine tiefe Trance und gaben die Suggestion, die Erinnerung an einen Film zu vergessen, der eine Woche zuvor gezeigt wurde. Gleichzeitig wurde die Aktivität der einzelnen Hirnregionen der Probanden bestimmt.
An der Studie nahmen zwei Probanden-Gruppen teil: Die eine Hälfte ließ sich erfolgreich hypnotisieren, während sich die andere Hälfte nicht in einen hinreichend tiefen Trancezustand versetzen ließ. Während der Hypnose wurde die Suggestion gegeben, dass der Inhalt des Films so lange vergessen wird, bis ein bestimmtes Signal gegeben wird. Dieses Signal gaben die Wissenschaftler nach Beendigung der Hypnose, worauf sich die Erinnerung wieder einstellte. Dabei konnten die Forscher die Hirnareale identifizieren, die für dieses Wiedererinnern aktiviert wurden. Bei den Probanden, die sich nicht hypnotisieren ließen und ihre Erinnerung an den Film nie verloren hatten, waren diese Hirnregionen hingegen nicht aktiv. Die Wissenschaftler hoffen, dass sich ihre unter Hypnose entstandenen Ergebnisse auch bei konkretem Fällen von Gedächtnisverlust anwenden lassen. *
Überraschung! Das was die Forscher „neu entdeckt“ haben, ist für den erfahrenen Hypnosetherapeuten Alltagswissen. Er hat schon vielen Menschen geholfen, verlorene Gegenstände wieder zu finden oder vergessene Situationen zu erinnern. Für Hypnosetherapeuten, die mit der Hypnoanalyse arbeiten, ist die Aktivierung von lange vergessenen Erinnerungen im wahrsten Sinne des Wortes eine alltägliche Routine. Dadurch wird es möglich, die emotionale Ursache von Beschwerden und Erkrankungen zu erinnern und zu behandeln.
Übrigens zeigt die genannte Studie ganz nebenbei auch, dass eine tiefe Hypnose erforderlich ist, um bestimmte Phänomene auslösen zu können (s. Punkt 1 in diesem Newsletter).
(*)Yadin Dudai (Weizmann-Institut in Rehovot) et al.: Neuron, Band 57, S. 159 – ddp/wissenschaft.de – Christina Taraschewski

Beitrag teilen:
AUSGEZEICHNET.ORG