fbpx
Artikel:

Yager-Code-Insights Teil 5 – Wie du erfolgreich mit Menschen arbeitest, denen eine emotionale Belastung nicht zugemutet werden kann

Hintergrundbild Urheber:
Dr. Norbert Preetz
Inhalt:
August 31, 2022
PreetzRedakteur

Yager-Code-Insights Teil 5 – Wie du erfolgreich mit Menschen arbeitest, denen eine emotionale Belastung nicht zugemutet werden kann

Mit dem Yager-Code ist es möglich, Probleme erfolgreich zu lösen, ohne dass der Patient noch einmal die belastenden Erlebnisse wachrufen und durchleben muss, die den Hintergrund des betreffenden Problems bilden. Dies möchte ich am Beispiel der aufdeckenden Hypnosetherapie verdeutlichen.

Angenommen, ein Patient sucht aufgrund von Kopfschmerzen die Praxis eines Hypnosetherapeuten auf, der mit der Hypnoanalyse arbeitet, also in der

früheren Lebensgeschichte nach der Ursache sucht. Nach dem Vorgespräch und der Erhebung der Anamnese wird der Patient in eine hypnotische Trance geführt. Der Patient kennt die Ursachen seiner Kopfschmerzen nicht, aber sein Unterbewusstsein kennt sie.

In einem ersten Schritt lässt der Therapeut das Gefühl auftauchen, welches die Kopfschmerzen verursacht. Dann lässt er seinen Patienten dem Gefühl zurück in die Vergangenheit folgen bis zu der Situation, in der dieses Gefühl zum ersten Mal aufgetreten ist.

Hierbei handelt es sich in aller Regel um ein traumatisches Erlebnis, welches für den Patienten sehr belastend war. Das Ziel dieser sogenannten Altersregression besteht darin, die ursächliche Situation aufzudecken und zu erkennen, was passiert ist, wer beteiligt war und welche Gefühle und Glaubenssätze in dieser Situation entstanden sind.

Sobald der Therapeut diese Information gewonnen hat, nimmt er den Patienten aus dieser Situation heraus und beginnt mit der heilenden Arbeit. Dies erfordert in aller Regel nur eine sehr kurze Konfrontation mit dem traumatischen Ereignis. Aber diese Konfrontation ist notwendig, um die benötigten Informationen zu erhalten.

Nun gibt es aber Patienten, welche die ursächlichen Erlebnisse auf keinen Fall wissen wollen. Entweder haben sie Angst, die belastenden Gefühle noch einmal erleben zu müssen oder sie haben Angst, mit den Erkenntnissen nicht klarzukommen.

Wenn ein Patient seinem Regressionstherapeuten sagt: »Ich will auf keinen Fall hinschauen«, ist das so, als ob der Patient seinem Zahnarzt sagt: »Behandeln Sie den Zahnschmerz, aber ich möchte nicht, dass Sie bohren«. Das ist zwar ein legitimer Wunsch, aber dem Zahnarzt wird damit die Möglichkeit genommen, die Ursache der Zahnschmerzen zu behandeln.

Auch wenn es im Allgemeinen therapeutisch wertvoll ist, wenn ein Patient versteht,wie sein Problem entstanden ist und wie es aufrechterhalten wurde, für manche Patienten kann es wichtig sein, dass man »die Toten ruhen lässt«.

Mit dem Yager-Code ist es möglich, auch mit diesen Patienten zu arbeiten. Der Therapeut kann einfach den Dschinn (Zentrum) beauftragen, die Ursachen des Problems zu identifizieren und zu lösen, ohne dass dies dem Betroffenen bewusst wird. Dadurch ist die Arbeit mit dem Yager-Code emotional vergleichsweise gering belastend.

Hilfe für Patienten, die emotional nicht belastet werden sollten

Hypnosetherapie ist nicht gleich Hypnosetherapie. Wenn ich von Hypnosetherapie spreche, meine ich die eben gezeigte, aufdeckende, ursachenorientierte Regressionstherapie, die sich von der Hypnotherapie grundlegend unterscheidet.

Wie schon erwähnt, besteht der Prozess der Hypnoanalyse darin, dass man das Gefühl aufdeckt, welches den Beschwerden zugrunde liegt. Dann wird der Patient, diesem Gefühl folgend, in die Ursprungssituation zurückgeführt, in der er sich erstmals so gefühlt hat. Dies und auch die Behandlung des Ursprungstraumas nimmt nicht sehr viel Zeit in Anspruch und am Ende der Sitzung ist alles verarbeitet.

Das Trauma ist Geschichte und die Wunden sind geschlossen. Nun gibt es aber Menschen, bei denen es aufgrund ihrer seelischen und körperlichen Verfassung oder auch aufgrund einer Schwangerschaft nicht ratsam ist, starke Emotionen wachzurufen, selbst wenn es sich nur um wenige Minuten handelt.

Natürlich kann bei diesen Patienten oder auch bei schwangeren Frauen die Hypnose angewendet werden, um beispielsweise Stress zu reduzieren oder Ressourcen zustärken. Aber eine ursachenorientierte, aufdeckende Therapie wird man hier vermeiden.

Auch in diesen Fällen bietet der Yager-Code eine Alternative, diese Menschen in den Genuss einer ursachenorientierten Behandlung kommen zu lassen. Weil beim Yager-Code ein Großteil der therapeutischen Prozesse unbewusst abläuft, geschieht die Therapie sehr oft mit geringen oder auch völlig ohne belastende Emotionen.

Arbeit mit schwangeren Frauen ist mit demYager-Code möglich, ursachenorientiert zu arbeiten, ohne belastende Emotionen hervorzurufen. Der Yager-Code ist eine Methode, mit der Dr. Yager neben der Hypnose vielen schwangeren Frauen zu einer sanften und schmerzarmen Geburt verholfen hat.

Mit seiner Hilfe wurden die emotionalen Prägungen neutralisiert, die bei den meisten Menschen in unserem Kulturkreis die Geburt mit Schmerzen und schlimmen Gefahren assoziieren lassen.

Diese Intervention allein bewirkt, dass die schwangeren Frauen angstfrei und entspannt den natürlichen Geburtsprozess zulassen und ihm folgen können. Alleine dadurch wird eine sehr viel leichtere Geburt möglich. Die Prägungen, die zu Angst und damit zu einer unnötigen Verlängerung und Intensivierung des Geburtsschmerzes führen, können in aller Regel in nur ein bis zwei Sitzungen gelöst werden.

Im Anschluss daran erlernen die schwangeren Frauen die Methode der hypnotischen Schmerzkontrolle. Dies gibt ihnen noch mehr Sicherheit und Vertrauen, weil sie erleben, welche Macht ihr Geist über körperliche Funktionen und auch über den Schmerz hat.

Als Test für die hypnotische Schmerzunempfindlichkeit kneift der angehende Kindesvater der werdenden Mutter kräftig in den oberen inneren Oberschenkel. Nach Beendigung der

Hypnose soll er sie dann noch einmal kneifen, jetzt aber sanfter. Dieses deutlich schwächere Kneifen löst bei der Schwangeren einen deutlich spürbaren Schmerz aus. Diese Erfahrung überzeugt die Schwangere davon, dass sie selbst sehr viel dafür tun kann, eine sanfte und schmerzarme Geburt zu erleben.

Der Patient geht nicht oder nicht tief genug in Hypnose

Hypnosetherapeuten kennen das Problem. Sie haben einen Patienten, der sich nicht in die Hypnose einlassen kann. Oder er geht nicht tief genug in die Hypnose,

sodass es nur schwer möglich ist, die Ursachen des Problems aufzudecken und aufzulösen.

Hypnosetherapeuten, die mit der Hypnoanalyse arbeiten, steht ein mächtiges therapeutisches Werkzeug zur Verfügung, um vielen Patienten schnell, effektiv und nachhaltig zu helfen.

Um mit der Regressionstherapie erfolgreich arbeiten zu können, ist es jedoch notwendig, dass die Patienten loslassen und sich fallen lassen können. Dies ist die Voraussetzung für eine hinreichende Hypnosetiefe.

Je tiefer die hypnotische Trance, desto mehr Fähigkeiten des Unterbewusstseins stehen für die therapeutische Arbeit zur Verfügung. Die Hypnoanalyse erfordert eine Hypnosetiefe,

die es ermöglicht, auf lange vergessene und weit verdrängte Gedächtnisinhalte zuzugreifen. Mit der entsprechenden Hypnosetiefe ist dies kein Problem und es wird möglich, vielen Patienten in nur ein bis vier Sitzungen deutliche Erleichterung zu verschaffen.

Für Patienten, die sich nicht oder nicht tief genug in die Hypnose einlassen können, gibt es Lösungsmöglichkeiten. Diese erfordern jedoch eine oder mehrere Sitzungen, in denen der Patient lernt, sich mehr auf den Therapeuten und die Hypnose einzulassen.

Vielleicht ist es auch notwendig, dass er zunächst für eine gewisse

Zeit, die Selbsthypnose praktiziert. Mit dem Yager-Code ist es nun endlich auch möglich, diesen Patienten zu helfen, ohne zuvor ein längeres Trancetraining durchführen zu müssen.

Hypnose ist aus religiösen Gründen tabu

Der Yager-Code und die Regressions-Hypnosetherapie sind die mächtigsten therapeutischen Werkzeuge, die ich für die Behandlung von komplexen, stark ausgeprägten und chronifizierten Beschwerden kenne. Hypnosetherapie ist seit langer Zeit etabliert und es gibt Zehntausende von Anwendern in den Bereichen Therapie und Coaching.

Nun kommt es immer wieder einmal vor, dass ein Patient einen Therapeuten aufsucht, dann aber abwehrend die Hände hebt, wenn dieser ihm eine Hypnosetherapie vorschlägt.

Der häufigste Grund dafür besteht darin, dass in der Gesellschaft ein völlig falsches Bild von Hypnose herrscht, welches vorwiegend durch die Showhypnose und sensationsorientierte Medien verbreitet wurde.

Dieses Problem lässt sich relativ leicht durch ein gründliches Vorgespräch lösen, indem man mit den falschen Vorstellungen aufräumt und ein realistisches Bild vermittelt, was

Hypnose ist und was nicht. Bisweilen ist der Grund für das Ablehnen der Hypnose jedoch ein ganz anderer.

Manche Patienten lehnen die Hypnose kategorisch ab, weil sie das Werk des Teufels wäre. Ihre Religion hätte ihnen vermittelt, dass ein Gläubiger sich niemals auf

Hypnose einlassen darf. Das Argument, dass der Papst die Hypnose bereits 1958 anerkannt hat, nützte nichts, weil es sich um eine tiefe religiöse Überzeugung

handelte, der nicht mit Argumenten begegnet werden konnte.

Ich selbst hatte vor vielen Jahren eine ärztliche Kollegin, die von ihren Patienten geliebt wurde. Sie war schwer erkrankt und ich bot ihr an, sie mit Hypnose zu behandeln. Ich sah eine reale Chance, ihren Krankheitsverlauf zumindest positiv zu beeinflussen.

Sie antwortete mir, dass sie zwar von vielen Patienten gehört habe, dass ihnen meine Behandlung sehr geholfen hätte. Sie sei jedoch gläubig und ihre Religion verbiete ihr, Hypnosen in Anspruch zu nehmen.

Ihre Krankheit nahm leider einen sehr schweren Verlauf und sie verstarb nach nicht allzu langer Zeit. Wenn ich damals bereits den Yager-Code gekannt hätte, wäre möglich es gewesen, ihr mit dieser Methode zu helfen.

Dies war Teil 5 unserer Yager-Code-Insights.

Wenn du erst in Teil 5 eingestiegen seinen solltest, könnten dich auch folgende Artikel zum Yager-Code interessieren:

Teil 1 "Was ist überhaupt der Yager-Code"

Teil 2 "Die Entstehung des Yager-Code

Teil 3 Der Unterschied zu anderen Methoden

Teil 4 Was ist möglich mit dem Yager-Code

 

Das kostenlose Online-Seminar zum Yager-Code

Wenn du noch mehr über die Methode erfahren möchtest, dann könnte dich auch unser neues Online-Seminar interessieren. In dem ca. 70-minütigen Online-Seminar gehe ich auf alle Vorzüge der Methode ein, sodass sich jeder ein genaues Bild machen kann, für wen und welche Anwendungsbereiche sich der Yager-Code bestens eignet.

Neben der Hypnoanalyse hat mich keine andere Methode so sehr inspiriert.

Melde dich jetzt an und erfahre mehr in dem kostenlosen Info-Online-Seminar.

Typische Anwendungsbereiche sind zum Beispiel:

  • Blockaden lösen
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Lebens- und Krisenbewältigung
  • Freilegen von verborgenen Ressourcen
    ausgeprägte, chronische gesundheitliche Probleme beheben
  • Tief verwurzelte Probleme auflösen

Es wird kein spezifisches Fachwissen vorausgesetzt. 

Kostenloses Yager-Code-Online-Seminar

Beitrag teilen:
AUSGEZEICHNET.ORG